Ernährungs-kinesiologie

Die feinstoffliche Energie einer Substanz hat Einfluss auf das individuelle Energiesystem eines Menschen. Geht  das Energiefeld eines Menschen mit dem Energiemuster einer bestimmten Substanz (wie beispielsweise Nahrungsmittel) in positive Resonanz, kann die Lebensenergie des Menschen mit dieser Substanz gestärkt oder geschwächt werden. 

Die Prüfung der positiven Resonanz wird auch Kompatibilitätsprüfung genannt und kann mit dem kinesiologischen Muskeltest (Armlängenreflextest) erfolgen.

Das Austesten der energetischen Verträglichkeit von Substanzen (Stoffen, Nahrungsmitteln) oder energetischen Essenzen mittels dem kinesiologischen Muskeltest (Armlängenreflextest) wird mit der Ausrichtung durchgeführt, ob die jeweilige Substanz die Energie des Menschen stärkt oder schwächt. Ziel dahinter ist, die qualitative oder/und quantitative Auswirkung der Substanz auf das individuelle Energiesystem des Klienten festzustellen.

Die Kinesiologie arbeitet mit der Reaktion eines oder mehrerer Muskeln. Ein Indikatormuskel wird damit zum Arbeitsinstrument und zeigt den Unterschied zwischen blockierter und fließender Energie an und wird benutzt, um Ort und Ursache (Stressor) einer energetischen Blockade festzustellen. Die Stressoren können innerhalb des Energiesystems des Klienten liegen oder außerhalb im Umfeld des Klienten. 

Über dieses körpereigene Biofeedbacksystem werden energetische Imbalancen zuerst festgestellt und anschließend die erforderlichen Techniken für die Korrektur der Imbalancen bestimmt. 

Die erste Sitzung dauert zwischen 1,5 und 2 Stunden.

Honorar

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen